Politischer Druck könnte dem EZB-Kurs schaden: Bundesbank-Präsident Jens Weidmann befürchtet, dass die …

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann befürchtet, dass die EZB unter politischen Druck geraten könnte, die Zinsen länger als geldpolitisch nötig niedrig zu halten. Die EZB drohe dann den richtigen Ausstiegszeitpunkt zu verpassen.

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann befürchtet, dass die EZB den richtigen Zeitpunkt für einen Ausstieg aus der Politik des billigen Geldes verpassen könnte. Die Finanzierungsbedingungen der Staaten hingen inzwischen viel unmittelbarer vom Vorgehen der Währungshüter ab als in Zeiten einer normalen Geldpolitik, sagte Weidmann am Mittwoch auf einer Veranstaltung in Essen laut Redetext.

„Ich habe daher die Sorge, dass der EZB-Rat am …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.