Pressestimme: ‚Frankfurter Allgemeine Zeitung‘ zu Nato

FRANKFURT (dpa-AFX) – „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ zu Nato:

„Im Kampf gegen den „Islamischen Staat“ ändert der Beschluss der
Nato, sich der Anti-IS-Koalition anzuschließen, militärisch nicht
viel. Kein Luftangriff wird dadurch zusätzlich geflogen, es wird
auch keine Kampfeinsätze … gegen den IS geben. Dennoch war es
wichtig, dass die Allianz … ihre Entscheidung bekanntgab. Denn so
nimmt sie dem amerikanischen Präsidenten Trump viel Wind aus den
Segeln. Als Wahlkämpfer hatte er schließlich die Nato noch als „obsolet“ erklärt, weil sie im Kampf gegen den Terror angeblich
nichts tue. Dabei gehören alle Nato-Mitgliedstaaten der
Anti-IS-Koalition an – die einen mit einem militärischen Beitrag,
andere mit einem humanitären. Einige schrecken indes aus Furcht, in
einen Konflikt wie im Irak oder in Libyen verwickelt zu werden, vor
einem direkten militärischen Einsatz weiterhin zurück.“/DP/jha

AXC0009 2017-05-26/05:35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.