Renten: FED hält an behutsamer Straffungspolitik fest

Frankfurt – Nachdem Mario Draghis offensive Aussagen in den vergangenen zwei Wochen die Rentenmärkte bestimmten, richtete sich der Blick der Investoren zuletzt auf die andere Seite des Atlantiks, so die Experten von Union Investment.Bei einer Rede vor dem US-Kongress habe sich die Tonalität von US-Notenbank-Chefin Janet Yellen kaum verändert. Yellen halte die US-Wirtschaft für stark genug, um weitere Zinserhöhungen zu verkraften. An den Märkten sei die Rede der FED-Chefin jedoch als etwas vorsichtigere Gangart der FED im Hinblick auf die Normalisierung der Geldpolitik interpretiert worden. Zehnjährige US-Staatsanleihen seien in der Folge wieder etwas stärker gefragt gewesen.Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.