Rheinische Post: Kommentar: Die Dosis macht das Gift

Düsseldorf (ots) – Politisch gesehen hat Christian Schmidt viel Schaden angerichtet. Der Minister hat gegen die Geschäftsordnung seiner Regierung verstoßen und das Klima für künftige Koalitionsverhandlungen schwer belastet. Nun wird es für die Union noch schwerer, die SPD für eine dritte Auflage der ungeliebten Groko unter Merkel zu gewinnen. In der Sache aber hat Schmidt recht. In einer solche Frage kann sich das größte EU-Mitgliedsland nicht enthalten und Stillstand auslösen. Die Zulassungen laufen aus, die Chemie braucht Ansagen – so oder so. Natürlich muss der Staat die Gefahren für Mensch und Umwelt sorgfältig bewerten. Und natürlich ist gerade bei einem Hersteller wie Monsanto größte Skepsis angebracht. Doch grüne Hysterie ist kein guter Ratgeber. Zumal sich die Einschätzungen der Experten und Behörden zu einem Bild fügen: Danach kann Glyphosat grundsätzlich Krebs auslösen, aber nach jetzigen Erkenntnissen nicht bei sachgemäßen Gebrauch. Die Dosis macht das Gift – wieder mal. Wenn Glyphosat erst zum Problem wird, wenn man täglich 1000 Liter Bier trinkt, ist es keins.

www.rp-online.de

OTS: Rheinische Post newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30621 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2621

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.