Rheinische Post: Philologenverband: In NRW fehlen 1000 Stellen an Gymnasien

Düsseldorf (ots) – Zum Beginn der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen fordern Lehrervertreter eine bessere Personalausstattung der Schulen. „Allein an den Gymnasien in NRW fehlen rund 1000 Stellen“, sagte Peter Silbernagel, Landesvorsitzender des Philologenverbandes, der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Montagausgabe). Die Personalversorgung der Schulen liege landesweit zwischen 98 und 102 Prozent des Wertes, den die Schulen nach ihrer Schülerzahl rechnerisch nötig hätten, fügte Silbernagel hinzu; das sei aber schon wegen des Vertretungsbedarfs bei Weitem nicht ausreichend. Die Vorsitzende der Rheinischen Direktorenvereinigung, Ingrid Habrich, empfahl der neuen Landesregierung Hessen als Vorbild: „Die haben schon lange eine 104-prozentige Ausstattung der Schulen. Jede Schule kann dann ihre eigene Vertretungsreserve bilden.“ Wahlsieger Armin Laschet (CDU) hatte den Kampf gegen den Unterrichtsausfall zu einem der Schwerpunkte seiner Politik als Ministerpräsident erklärt.

OTS: Rheinische Post newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30621 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2621

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.