Robeco: Europäische Aktien werden unter Wert gehandelt

Zürich – Trotz einer starken Bilanzsaison, die sie in Relation zu US-Aktien attraktiver gemacht hat, sind europäische Aktien erstaunlich unbeliebt, sagt Lukas Daalder, CIO von Robeco Investment Solutions.

Das wichtigste in Kürze:

Europäische Unternehmen haben ihre Gewinne im 1. Quartal um durchschnittlich 26% gesteigert
Anders als in den USA sind europäische Aktienindizes aber nicht im selben Mass gestiegen
Wegen des Brexits und einer möglichen Wachstumsverlangsamung bestehen weiterhin Risiken

Europäische Aktien haben mit dem Anstieg der Unternehmensgewinne im ersten Quartal 2017 nicht Schritt gehalten und Anleger stellten vermehrt unerfreuliche und negative Themen in den Vordergrund. „Bei den im STOXX Europe 600 enthaltenen Unternehmen dürfte sich der Gewinn je Aktie im Vorjahresvergleich um 26 % erhöht haben, während die Aktienkurse ‚nur‘ um 13 % gestiegen sind.“ In den USA sei das Gegenteil der Fall, da dort die Aktienmärkte stärker gestiegen sind, als dies aufgrund der zugrundeliegenden Unternehmensgewinne gerechtfertigt wäre, erklärt Lukas Daalder.

So …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.