ROUNDUP 2/Umfrage: Britische Tories könnten Parlamentsmehrheit einbüßen

(neu: Details zu Umfrage 2. Absatz, Politikwissenschaftler 4.
Absatz)

LONDON (dpa-AFX) – Bei der Parlamentswahl in Großbritannien
drohen die regierenden Tories einer Umfrage zufolge ihre Mehrheit im
Unterhaus zu verlieren. Die Partei von Premierministerin Theresa May
könnte bei der Wahl am 8. Juni 20 ihrer 330 Sitze einbüßen, wie aus
einer neuartigen Modellrechnung des Meinungsforschungsinstituts
YouGov für die britische „Times“ (Mittwoch) hervorgeht. Für eine
Mehrheit im Unterhaus wären 326 Sitze nötig.

YouGov befragte nach eigenen Angaben 50 000 Bürger binnen einer
Woche in den einzelnen Wahlkreisen. Das Modell der Meinungsforscher
habe allerdings eine hohe Fehlertoleranz, hieß es. Zwar sei die
Stichprobe der befragten Wähler insgesamt zahlenmäßig deutlich
größer als bei gewöhnlichen Umfragen, pro Wahlkreis seien im Schnitt
aber nur 75 Wähler befragt worden. Dadurch sei das
Befragungsergebnis selbst weniger zuverlässig. Dies werde aber durch
andere demografische Daten kompensiert. Mit demselben System habe
YouGov auch den Ausgang des britischen EU-Referendums richtig
vorhergesagt.

Kritiker des Verfahrens, wie die Gründerin der Denkfabrik Britain
Thinks, Deborah Mattinson, bezeichneten das YouGov-Modell als „mutig“.

Auch Theresa May zeigte sich bei einem Wahlkampfauftritt in
Plymouth wenig von den Zahlen beeindruckt: „Die einzige Abstimmung,
die zählt, ist die, die am 8. Juni stattfindet.“

In anderen Umfragen liegen die Tories weiter klar in Führung.
Nach der letzten Erhebung von ICM kommen die Konservativen auf 45
Prozent und liegen damit zwölf Punkte vor Labour mit 33 Prozent.
Mays Partei käme damit auf eine Mehrheit von 76 Sitzen.

Seit Mitte Mai hatte sich der Abstand zwischen den beiden
Parteien immer weiter verringert. Bis dahin lag Labour in den
meisten Umfragen unter der 30-Prozent-Marke, hat aber inzwischen
aufgeholt.

Laut YouGov-Umfrage könnte die Partei von Mays Konkurrenten
Jeremy Corbyn gar 28 Sitze hinzugewinnen und käme damit auf
insgesamt 257 Mandate.

Politikwissenschaftler John Curtice von der Universität
Strathclyde in Glasgow sagte am Mittwoch in London vor Journalisten: „Das Rennen wird jetzt eng … Die Konservativen werden wohl
gewinnen, aber können sich nicht mehr eines erdrutschartigen Sieges
sicher sein.“

Zuletzt waren Mays Konservative im Wahlkampf vor allem wegen
geplanter Einschnitte ins Sozialsystem und bei der Pflege kritisiert
worden./gma/si/DP/jha

AXC0200 2017-05-31/14:51

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.