Schwundgeld, WIR und Credito

Je mehr Menschen eine Geldsorte akzeptieren, desto größer ist der Nutzen für den Einzelnen, denn dann findet er viele Tauschpartner. Unter Effizienzgesichtspunkten wäre daher eine einzige Währung am besten. Dennoch hat es in fast allen Währungsräumen immer wieder Parallelwährungen gegeben. Der Grund dafür waren meist Krisen, Inflation und die Erosion des Vertrauens in das vorherrschende Staatsgeld.

Die österreichische Stadt Wörgl etwa brachte in der Weltwirtschaftskrise Anfang der Dreißigerjahre das sogenannte Schwundgeld in Umlauf. Die Scheine mussten monatlich mit einer …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.