SPD-Chef Schulz gibt optimistische Prognose für Koalitionsgespräche

DÜSSELDORF (dpa-AFX) – SPD-Parteichef Martin Schulz hat sich nach
dreieinhalbstündiger Diskussion mit Parteitagsdelegierten in
Düsseldorf hoffnungsvoll für die Aufnahme von
Koalitionsverhandlungen mit der Union geäußert. Die Debatte sei
intensiv, emotional und auch kontrovers verlaufen, sagte Schulz am
Dienstagabend. „Ermutigend“ sei gewesen, „dass wir durch den
Austausch der Argumente mehr zusammenkommen als auseinandergehen“.
Er habe ähnlich wie in Dortmund am Vortag viel Nachdenklichkeit am
Ende der Diskussion gespürt. „Das lässt mich hoffen, dass wir in
großer Geschlossenheit auf dem Parteitag mit einem Mandat
ausgestattet werden, in diese Koalitionsverhandlungen einzutreten.“

Der SPD-Sonderparteitag stimmt am Sonntag über die Aufnahme von
Koalitionsgesprächen mit CDU und CSU ab. Auch der
nordrhein-westfälische Parteivorsitzende Michael Groschek gab eine
optimistische Prognose für den Parteitag ab: „Ich glaube, es wird
eine überzeugte Mehrheit geben“, sagte er. Es müsse bis dahin noch
viel Vorarbeit geleistet werden. „Aber wir schaffen das.“

Schulz traf auf seiner Werbetour für die „GroKo“ in Düsseldorf
rund 65 NRW-Delegierte vom Nieder- und Mittelrhein. Die NRW-SPD
spielt beim Parteitag eine wesentliche Rolle. Sie stellt fast ein
Viertel der insgesamt 600 Delegierten./dot/DP/he

AXC0275 2018-01-16/22:26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.