Aktien-Grundlagen: Wie Aktien Handel

Wir sahen im letzten Abschnitt, dass, sobald ein Unternehmen schließt einen Börsengang (IPO), die Ihre Aktien öffentlich werden und gehandelt werden können auf eine Börse. Börsen sind Orte, an denen Käufer und Verkäufer von Aktien treffen und entscheiden, auf einen Preis zu handeln. Einige Börsen sind physische Orte, an denen Transaktionen durchgeführt werden, die auf einem trading-floor, sondern zunehmend auch die Börsen sind virtuelle, bestehend aus Netzwerken von Computern, auf denen Geschäfte gemacht werden und elektronisch aufgezeichnet.

An der Börse sind die sekundären Märkte, in denen die bestehenden Inhaber der Aktien tätigen können mit potenziellen Käufern. Es ist wichtig zu verstehen, dass die notierten Unternehmen an den Börsen nicht kaufen und verkaufen Ihre eigenen Aktien, die auf einer regelmäßigen basis (Unternehmen kann sich in Aktienrückkäufe oder die Ausgabe neuer Aktien, aber diese sind nicht in Tag-zu-Tag-Operationen und treten oft außerhalb des Rahmens des Austausches). Also, wenn Sie kaufen eine Aktie an der Börse, sind Sie nicht , es zu kaufen von der Firma, die Sie kaufen es aus einer anderen, bereits bestehenden Gesellschafter. Ebenso, wenn Sie verkaufen Ihre Aktien, die Sie nicht verkaufen Sie wieder, um das Unternehmen – sondern Sie verkaufen Sie an einigen anderen investor.

Die ersten Börsen in Europa erschienen, in dem 16th und 17th Jahrhundert, vor allem in Hafenstädten oder Handelszentren wie Antwerpen, Amsterdam und London. Diese frühen Börsen waren jedoch eher an bond-Austausch, da die kleine Anzahl von Unternehmen, die nicht Thema Eigenkapital. In der Tat, die meisten der frühen Unternehmen waren als halb-öffentliche Organisationen, da Sie mussten gechartert werden, die durch Ihre Regierung, um Geschäfte zu betreiben.

In den späten 18th Jahrhundert, Börsen begann erscheinen in Amerika, vor allem die New York Stock Exchange (NYSE), die es erlaubt, für Aktien handeln (die Ehre, die erste Börse in Amerika geht zu den Philadelphia Stock Exchange [PHLX], die heute noch existiert). Die NYSE wurde im Jahre 1792 gegründet mit der Unterzeichnung des Buttonwood-Abkommen von 24 in New York City Börsenmakler und-Händler. Vor dieser offiziellen Gründung, Händler und Makler treffen würde inoffiziell unter einem buttonwood-Baum an der Wall Street zu kaufen und verkaufen Aktien.

Mit dem Aufkommen der modernen Börse läutete ein Zeitalter der Regulierung und Professionalisierung sorgt nun dafür, dass Käufer und Verkäufer von Aktien können darauf Vertrauen, dass Ihre Transaktionen gehen durch zu fairen Preisen und innerhalb einer angemessenen Frist. Heute gibt es viele Börsen in den USA und der ganzen Welt, von denen viele miteinander verknüpft sind elektronisch. Dies bedeutet wiederum, dass die Märkte effizienter sind und mehr Flüssigkeit.

Es existiert auch eine Reihe lose regulierte over-the-counter-Austausch, manchmal auch als bulletin boards, die gehen durch das Kürzel OTCBB. OTCBB-Aktien sind eher riskant, da Sie Liste der Unternehmen, die nicht entsprechen, die strengere listing-Kriterien von größerer Austausch. Zum Beispiel, größeren Austausch erfordern, dass ein Unternehmen in Betrieb gewesen ist, für eine gewisse Zeit, bevor Sie aufgeführt sind, und dass es bestimmte Bedingungen erfüllen, in Bezug auf Unternehmenswert und Rentabilität. In den meisten entwickelten Ländern sind die Börsen selbst regulierenden Organisationen (SRO), nicht-Regierungs-Organisationen, haben die macht, zu schaffen und durchzusetzen, Industrie-Vorschriften und Normen. Die Priorität für Börsen ist der Schutz von Investoren durch die Schaffung von Regeln, die Förderung der Ethik und der Gleichheit. Beispiele für solche SRO ist in den USA gehören die einzelnen Börsen, sowie die National Association of Securities Dealers (NASD) und die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA).

Die Preise von Anteilen an einer Wertpapierbörse kann eingestellt werden in eine Reihe von Möglichkeiten, aber die meisten die gängigste Methode ist durch eine Auktion, wo Käufer und Verkäufer Gebote abgeben und Angebote zu kaufen oder zu verkaufen. Ein bid ist der Preis, zu dem jemand kaufen will und ein Angebot (oder Fragen) ist der Preis, zu dem jemand verkaufen will. Wenn die bid-und ask-Zusammenfallen, ein trade ist gemacht.

Möchten, starten Sie den Handel mit Aktien? Überprüfen Sie heraus die online-broker bietet die besten tools hier.

Einige Börsen verlassen sich auf professionelle Händler, die für eine kontinuierliche Angebote und bietet seit einem motivierten Käufer oder Verkäufer können nicht zueinander finden, in jedem gegebenen moment. Diese sind bekannt als Spezialisten oder market Maker. Ein zweiseitiger Markt besteht aus Angebot und das Angebot, und der spread ist die Differenz zwischen dem bid und dem Angebot. Die schmalen Preis die Ausbreitung und die Größe der Angebote (die Anzahl der Aktien, die auf jeder Seite), desto größer ist die Liquidität der Aktie. Außerdem, wenn es viele Käufer und Verkäufer im Wert höher und niedriger Preise, der Markt wird gesagt, um gute Tiefe. Die Aktienmärkte von hoher Qualität in der Regel eher kleine bid-ask-spreads, hohe Liquidität und eine gute Tiefe. Ebenso, einzelne Bestände von hoher Qualität, große Unternehmen neigen dazu, haben die gleichen Eigenschaften.

Zusätzlich zu einzelnen Aktien, viele Anleger sind besorgt mit Aktien Indizes (auch als Indizes). Die Indizes repräsentieren die aggregierte Preise von einer Reihe von verschiedenen Aktien, und die Bewegung des index ist der Netto-Effekt die Bewegungen der einzelnen Komponenten. Wenn Leute reden über die Börse, sind Sie oft tatsächlich Bezugnahme auf die großen Indizes wie der Dow Jones Industrial Average (DJIA) oder der S&P 500.

Der DJIA ist ein kursgewichteter index von 30 großen amerikanischen Unternehmen. Wegen seiner gewichtungsschema und dass es besteht aus nur 30 Aktien–, wenn es viele tausend, zum von zu wählen – es ist nicht wirklich ein guter Indikator dafür, wie die Börse tut. Der S&P 500 ist die Marktkapitalisierung gewichteter index der 500 größten Unternehmen in den USA, und ist viel mehr als Indikator gelten. Indizes können breit sein wie der Dow Jones oder S&P 500, oder Sie können spezifisch für eine bestimmte Branche oder einen Markt Sektor. Anleger kann Handel mit Indizes indirekt über futures-Märkte oder über exchange traded funds (ETFs), die den Handel wie Aktien an den Börsen. (Siehe auch: Meinung: Dow 20.000 Ist Dumm.)

Aktien-Grundlagen: Handel mit Aktien und Order-Typen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.