Strengere Vorgaben für Werbung und Datenschutz: Facebook steht wegen Anzeigen russischer Propaganda-Organisationen …

Facebook steht wegen Anzeigen russischer Propaganda-Organisationen und diskriminierender Werbung in der Kritik. Nun gelobt das Unternehmen Besserung. Es verspricht, keine persönlichen Informationen zu verkaufen.

Facebook will sein Werbesystem reformieren, um künftig die Anwender besser vor die Diffamierung, Betrug und Spam zu schützen. Das kündigte am Dienstag Facebook-Manager Rob Goldman an. Schon jetzt seien in den Gemeinschaftsstandards Hassrede, Beleidigungen, Einschüchterung und sonstiges verletzendes Verhalten verboten.

Facebook werde viele „Werbeanzeigen proaktiv mit automatisierten und manuellen Tools“ überprüfen. Außerdem werde Facebook aktiv, „wenn Nutzer Anzeigen verbergen, blockieren oder als beleidigend oder anstößig markieren“. Ziel sei es, „jegliche Inhalte zu entfernen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen – ohne dabei die öffentliche Debatte zu zensieren“.

Das …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.