Südkorea plant Steuer auf Bitcoin-Gewinne: In Südkorea hat der Handel mit Digitalwährungen einen wahren …

In Südkorea hat der Handel mit Digitalwährungen einen wahren Hype ausgelöst. Das führt zu Befürchtungen, die Spekulationsblase könnte eines Tages platzen. Jetzt schreitet die Regierung ein.

Südkorea will den spekulativen Handel mit Digitalwährungen wie dem Bitcoin stärker eindämmen. Dazu werde auch die Besteuerung von Kapitalgewinnen aus dem Handel mit solchen Währungen erwogen, teilte das Büro für die Koordinierung der Regierungspolitik am Mittwoch nach einer Dringlichkeitssitzung mit.

In einer Sondergruppe soll über die Schritte dafür „eindringlich beraten“ werden. Zuletzt hatten Regulierer und Regierungsvertreter vor Risiken durch den überhitzten Handel mit Kryptowährungen gewarnt und von einer stärkeren Regulierung bis hin zu einem möglichen Verbot gesprochen.

Zudem soll jetzt verhindert werden, dass Minderjährige und Ausländer in dem Land mit Kryptowährungen handeln und Anlagekonten eröffnen …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.