Umfrage Sagt: Investoren Wie Smart Beta

Exchange-traded funds (ETFs) die Einhaltung fundamental gewichtete Methoden, auch bekannt als smart-beta – ETFs, sind die primären Treiber der ETF-Industrie das schnelle Wachstum. Ende Januar, smart-beta-ETFs gelistet haben sich weltweit über $530 Milliarden im kombinierten assets under management, und die Daten deuten darauf hin, dass die Zahl wächst.

In seiner vierten jährlichen Umfrage von global institutional asset Eigentümer, index-Anbieter FTSE Russell untersucht institutionelle Anleger, Annahme und Nutzung von smart-beta-Strategien. FTSE Russell 200 Befragten institutionellen Investoren aus Nordamerika, Europa und Asien, mit einem geschätzten $2 Billionen im kombinierten assets under management. Die Umfrage zeigt, dass Investoren weit umarmen multi-Faktor-ETFs, oder diejenigen Fonds, Tippen Sie auf mehrere Investitionen Faktoren. Während ETFs halten uns strikt an einen einzigen Faktor, wie Wachstum, geringe Volatilität und Wert dazu beigetragen, dass die smart-beta-mainstream-Bewegung, multi-Faktor-ETFs werden immer beliebter. (Siehe auch: Verringerung der Volatilität Mit ETFs Europa.)

„Die Schlagzeile trend gehört zur multi-Faktor-Kombinationen: 64 Prozent der Befragten, die derzeit von der Umsetzung einer smart-beta – index werden unter Verwendung einer multi-Faktor-Strategie“, sagte FTSE Russell. „Das ist mehr als das dreifache der rate in 2015 Umfrage (die Frage wurde nicht einmal gefragt, in der 2014-Umfrage). Darüber hinaus 71 Prozent derjenigen, die umgesetzt haben, ein smart-beta-Strategie, die zum ersten mal innerhalb der letzten zwei Jahre sind mit einer multi-Faktor-Kombination.“

Beispiele für multi-Faktor-ETFs gehören die JPMorgan Diversifizierten wieder US Equity ETF (JPUS). JPUS, die Spuren, die ein FTSE-index, betont die Dynamik, die Qualität und die Wert-Faktoren. Eines der Ziele von multi-Faktor-ETFs ist zu helfen, Investoren zu vermeiden Fallstricke im Zusammenhang mit Faktor timing. Historische Daten bestätigen, dass einige Faktoren übertreffen andere in verschiedenen Jahren, mit Schlusslicht Faktoren zu Anführern und Umgekehrt, Szenarien, die Erhöhung der Schwierigkeit der Faktor timing. (Siehe auch: Eine Einführung, um den Faktor zu Investieren.)

Die Daten zeigen auch, dass große, institutionelle Investoren unterwegs sind smart-beta-Wachstum. „Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als das stärkste Wachstum im smart-beta-Annahme kam von einem asset-Besitzer mit unter 1 Milliarde US-Dollar in AUM, in diesem Jahr die größte übernahme Gewinne sind beobachtet unter asset-Besitzer mit $1 Milliarden bis $10 Milliarden AUM“, sagte FTSE Russell. „Im Jahr 2017, berichtete smart-beta-Annahme unter US $1 Milliarden bis $10 Milliarden asset Owner ist für 57 Prozent, in etwa auf Augenhöhe mit smart-beta-Annahme Preise unter den größten asset-Besitzer mit $10 Milliarden oder mehr AUM. Annahme zu den größten asset-Besitzer ist stabil geblieben in der Nähe von 45 Prozent bis 50 Prozent über die vergangenen drei Jahre.“

In den USA In diesem Jahr, Investoren bewegen sich Weg von der US-fokussierten low-volatility-Strategien, wie hervorgehoben von über $600 Millionen im kombinierten Abflüsse aus dem iShares Edge MSCI Min Vol-USA-ETF (USMV) und der PowerShares S&P 500 Low Volatility Portfolio (SPLV). Inmitten Bedenken über höhere Zinsen, einige high-yield – Dividenden-ETFs verloren haben Vermögen, aber einige value-orientierte Fonds sind das hinzufügen von neuen Geld.

Wichtig für den Wachstumskurs von smart beta ist, dass die aktuellen Benutzer von diesen ETFs halte mehr Zuweisungen auf fundamental gewichtete Produkte. Daten zeigen, dass dies der Fall ist, da fast zwei Drittel der asset-Besitzer mit aktuellen smart-beta – exposure sind unter Berücksichtigung der anderen smart-beta-Strategien, die nach FTSE Russell. (Siehe auch: Bank of America Sieht „Seismic Shift“ in Aktien Investieren.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.