TABELLE/Sachsen meldet stärkeren Preisauftrieb

FRANKFURT (Dow Jones)–Die Verbraucher in Sachsen müssen vor der Adventszeit höhere Preise vor allem für Heizöl, Kraftstoffe und Lebensmittel bezahlen. Im November stiegen die Konsumentenpreise insgesamt um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie das Statistische Landesamt berichtete. Im Oktober hatten die Preise stagniert.

Im Jahresvergleich zogen insbesondere die Preise für Butter und Milch deutlich an. Die gesamten Verbraucherpreise lagen um 2,0 Prozent höher als im Vorjahr.

Für Gesamtdeutschland (Bekanntgabe um 14.00 Uhr) erwarten Volkswirte, dass die Verbraucherpreise gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent gestiegen sind. Die jährliche Inflationsrate soll ihrer Prognose zufolge auf 1,7 Prozent steigen.

=== November Oktober +++ veröffentlicht: Sachsen +0,3% gg Vm 0,0% gg Vm +2,0% gg Vj +1,8% gg Vj +++ noch nicht veröffentlicht: Brandenburg xx,x% gg Vm -0,1% gg Vm xx,x% gg Vj +1,3% gg Vj Bayern xx,x% gg Vm -0,1% gg Vm xx,x% gg Vj +1,5% gg Vj Baden-Württemberg xx,x% gg Vm -0,2% gg Vm xx,x% gg Vj +1,5% gg Vj Hessen xx,x% gg Vm -0,2% gg Vm xx,x% gg Vj +1,6% gg Vj Nordrhein-Westfalen xx,x% gg Vm 0,0% gg Vm xx,x% gg Vj +1,6% gg Vj --------------------------------------------------------- Deutschland +0,2% gg Vm* 0,0% gg Vm (14.00 Uhr) +1,7% gg Vj* +1,6% gg Vj * = Prognose === 

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo/smh

(END) Dow Jones Newswires

November 29, 2017 03:00 ET (08:00 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.