Die 5 Einflussreichsten Banker Aller Zeiten

Banking ist die Basis für unsere finanzielle system. Financial meltdowns, wie der Crash von 1929 und die von 2008 für subprime-Hypotheken und Kreditkrise, machen dies überdeutlich. Wenn die Banken nicht ordnungsgemäß funktionieren, der Wirtschaft folgt, und wie viele Elemente finance, banking hat sich im Laufe der Jahrhunderte.

Mayer und Nathan Rothschild

Mayer Amschel Rothschild wuchs in einem jüdischen ghetto in Deutschland. In den 1700er Jahren, Christian Wucher – Gesetze verhindert, viele Menschen aus der Kreditvergabe für einen Gewinn, verlassen merchant banking als einer der wenigen Berufe, die eine Jüdische einzelnen könnte leicht nehmen. Mayer Tat dies, und der Aufbau eines Netzwerkes von Darlehen zu niedrigen Zinsen, um politisch wichtige Fürsten und Prinzen. Er nutzte seine verbindungen, um eine Familie Glück, die Ausbildung seiner Söhne in der Praxis der Banken, bevor Sie im Ausland. (Für mehr check out Top 3 Trends bei der Private Wealth Management.)

Mit Mayer Rothschild Kinder in ganz Europa verteilt, die Rothschild ‚ s war die erste bank, Grenzen zu überschreiten. Sein Sohn Nathan übernahm die führende Rolle bei der Entwicklung international finance. Mit Tauben zu kommunizieren mit seinen Geschwistern, Nathan fungierte als eine Zentralbank für EuropaVermittlung von Kauf-Könige, Rettung der nationalen Banken und Finanzierung der Infrastruktur, wie die Eisenbahn, das würde helfen, starten Sie die industrielle revolution.

Junius und J. P. Morgan

Diese Vater-Sohn-duo brachte true Finanzen nach Amerika. Junius Morgan half George Peabody verfestigen Amerikas Beziehungen mit der capital markets in England. Die Engländer waren die primären Käufer der staatlichen Anleihen wird verwendet, um zu bauen bis Amerika. Sein Sohn, J. P. Morgan, übernahm das Geschäft, da der Kredit von seinem Vater gesichert, schickte die nation in rasanten Industrialisierung. J. P. für die finanzielle Reorganisation von Branchen, von der viele konkurrierende Interessen auf ein oder zwei große trusts, die mit ungeheurer macht und Kapital. Diese Konsolidierung der macht erlaubt Amerika zu platzen vor in der Produktion, in der 20th Jahrhundert und angetrieben J. P., der Leiter der Wall Street. Bis die Schaffung der Fed, Morgan und seine Syndikate waren Amerikas Zentralbanksystem. (Vom Raubritter, die der held der Panik von 1907, dieser Mann beigetragen, der Wall Street wie wir Sie kennen. Finden Sie Die Zugsattelzapfen Der Wall Street: J. P. Morgan.)

Paul Warburg

J. P. Morgan ist ein eingreifen in die Bank-Panik von 1907 wurde die Notwendigkeit hervorgehoben, für eine stärkere Banken-system in Amerika. Paul Warburg, Bankier bei Kuhn, Loeb, half bringen ein modernes Zentralbank – system nach Amerika. Warburg kam von Deutschland nach Amerika, eine nation, die lange gebraucht um das Konzept der Zentralbanken. Seine Schriften und Mitwirkung in Gremien stark beeinflusst und ermutigt das design der Federal Reserve. Leider einer seiner wichtigsten Punkte, die politische Neutralität der Fed, war beeinträchtigt, wenn der Präsident erhielt die exklusive macht der Kommissionierung die Fed Staats-und Regierungschefs. Warburg Unterstützung und Arbeit für die Fed bis zu seinem Tod, aber er weigerte sich zu akzeptieren, jede position höher als stellvertretender Vorsitzender. (Erfahren Sie mehr in unsere Federal Reserve-Tutorial.)

Amadeo P. Giannini

Bevor Amadeo Giannini, Wall-Street – Banken waren das Bild des Elitismus. Ein normaler Mensch konnte nicht gehen, in das Haus von Morgan und ein Bankkonto zu eröffnen, mehr als er eintreten konnte, Buckingham palace und verwenden Sie die Schlafzimmer. Giannini änderte all das, indem es seine Lebensaufgabe im Kampf für den kleinen Mann. Giannini baute seine bank durch die Einholung Einleger mit Werbung und alle Größen von Darlehen in seinem Heimat-Bundesstaat Kalifornien.

Was würde ein Tag werden der Bank of America war fast entgleist von der Wall Street, wenn Giannini im Ruhestand. Das board brachte in eine Wand Streeter zu ersetzen Giannini und der Mann wandte sich um raider, die Demontage der banking-Netzwerk und verkaufen Sie an Freunde an der Wall Street. Giannini kam aus dem Ruhestand und gewann einen proxy-Kampf, um noch einmal über seine bank. Einmal gebissen, zweimal schüchtern, Giannini nie wirklich im Ruhestand bis zu seinem Tod im Jahr 1949. Wird er in Erinnerung bleiben nicht nur als einer der wenigen nicht-Wall Streeters wer hat auf Der Straße gewonnen hat, sondern auch, wie der Mann, begann die Demokratisierung der Banken. Vielleicht das dauerhafteste Denkmal für sein Lebenswerk ist in Kalifornien status als einer der weltweit größten Volkswirtschaften – zum großen Teil zur Finanzierung und Kredit zur Verfügung gestellt von Amadeo Giannini. (Für mehr, schauen Sie sich unsere Bankgewerbe-Handbuch.)

Charles Merrill

Erbe der Arbeit, die Giannini begann, von Charles E. Merrill hatte bereits ein erfolgreiches investment-banking – Geschäft von der Pike auf und war im semi-Ruhestand, wenn E. A. Pierce und Co. fragte ihn, um Ihre Firma. Merrill vereinbart, zur Verfügung gestellt, sein name wurde Hinzugefügt, um das Unternehmen und, dass er gegeben sein Unternehmen die Kontrolle über das Unternehmen Richtung. Er nutzte die neue Gelegenheit, zu versuchen, seine Ideen von „Volks-Kapitalismus“ ist ein Konzept, dass er verbrachte sein Leben bauen.

Merrill ursprünglichen Firma hatte, beteiligt sich stark an der Finanzierung Ketten wie Safeway und Merrill wollte die lehren von Filialisten, kleinere Margen aber größere Verkäufe, erstellen Sie eine retail-banking – Branche. Merrill sah zwei Hindernisse für seine vision: mangelnde Bildung und Misstrauen nach dem Missbrauch führt zu dem Crash von 1929. Merrill angegriffen diese Probleme frontal an. Er und seine Mitarbeiter schrieb Hunderte von Broschüren über die Investition und Seminare für jeden Menschen. Merrill sogar Kostenlose Kinderbetreuung an diesen Seminaren, so dass beide Ehegatten teilnehmen konnten. Seine Ausbildung drive zielte darauf ab, zu entmystifizieren, zu investieren und den Markt für die Allgemeine öffentlichkeit.

Merrill auch entmystifiziert die Arbeitsweise seiner Firma, die Veröffentlichung der „Zehn Gebote“ in einer 1949 Jahresbericht. Es war eine öffentliche Garantie, dass die Firma würde Verhalten sich in einer Weise, erfüllt die Anforderungen und zerstreut die ängste seiner Kunden. Das erste Gebot war, dass die Interessen des Kunden stets an Erster Stelle. Die Gebote scheinen nun offensichtlich – sieben und acht haben zu tun mit der Offenlegung des Interesses an angeboten und erweiterte Abmahnung der Firma ist Verkauf von Wertpapieren – aber Sie waren eine revolution in, wie Firmen näherte kleinen client-Konten in diesen Tagen. Merrill starb, bevor er sah das Wiederaufleben des einzelnen Anlegers und die Vorteile, die seine Politik hatte auf der Firma, aber er ist gutgeschrieben, mit der sowohl die Umsetzung und prägte den Satz „die Wall Street zur Main Street.“

Ein Work-In-Progress

Die Entwicklung der Banken ist noch lange nicht vorbei. Unsere Reise begann mit der mechanik des Banken-und endete mit der Demokratisierung von Finanzen für jedermann. Es ist ein merkwürdiger Gedanke, dass vor 70 Jahren die meisten Banken würden sich einfach weigern, das zu tun Geschäft mit dem kleinen Kerl. Auch in den letzten 100 Jahren gab es dramatische Verschiebungen von konservativen Werte, um Spekulationen zu schwer Verordnung und auf und auf wie das Pendel einer Uhr. Das beste, was wir hoffen können ist, dass mehr Personen wie Merrill und Giannini weiter zu hinterfragen und zu verbessern das system, das wir angewiesen sind, auf so viel. (Für Verwandte Lesungen, sehen Die Größten Investoren.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.