Unilever verzögert Entscheidung über künftigen Hauptsitz wegen Brexit

LONDON (dpa-AFX) – Der anglo-niederländische Konsumgigant
Unilever hat aufgrund der politischen Unsicherheit
wegen des Brexits noch keine Entscheidung über den künftigen
Hauptsitz gefällt. Der Hersteller der Eismarke „Ben & Jerry“ und
Dove-Seifen teilte am Dienstag mit, dass eine Überprüfung der dualen
Struktur „gut vorankomme“. Zuvor hatte Unternehmenschef Paul Polman
der „Financial Times“ gesagt, dass sich die Entscheidung wegen der
politischen Turbulenzen verzögern würde.

Die Doppelstruktur ist ein Merkmal von Unilever, seit das
Unternehmen 1930 aus der Fusion eines niederländischen
Margarineherstellers mit einem britischen Seifenlieferanten
entstanden ist.

Im April hatte Unilever mitgeteilt, dass das Unternehmen erwäge,
seine langjährige Politik der Aufrechterhaltung von getrennten
Unternehmen in Großbritannien und den Niederlanden abzuschaffen.
Eine schlanke Struktur wäre „im besten Interesse von Unilever und
seinen Aktionären als Ganzes und würde eine größere strategische
Flexibilität für wertschaffende Veränderungen des Portfolios
bieten“, teilte Unilever am Dienstag weiter mit.

Die strategische Überprüfung folgt nach einer milliardenschweren
Übernahmeofferte von Kraft Heinz . Unilever hatte das
143 Milliarden US-Dollar schwere Gebot der Amerikaner
zurückgewiesen. Seitdem Unilever angekündigt hat, sich von einem
Hauptsitz zu trennen, buhlen die britische und niederländische
Regierung um den Erhalt in ihrem Land. Unilever wollte die Prüfung
des Hauptsitzes bis Ende des Jahres abschließen./mne/jkr/oca

ISIN NL0000009355

AXC0116 2017-11-28/10:47

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.