Uniper will Kohlekraftwerk bei Hanau im Sommer zeitweise stilllegen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) – Der Energieversorger Uniper will in den nächsten drei Jahren sein Steinkohlekraftwerk Staudinger
5 in Großkrotzenburg (Hessen) aus Kostengründen im Sommer vom Netz
nehmen. Block 5 soll ab 2018 bis 2020 jeweils in den Monaten Juni
bis August stillstehen, teilte das Unternehmen am Freitag in
Düsseldorf mit. Man habe die Bundesnetzagentur und den
Übertragungsnetzbetreiber Tennet über das Vorhaben informiert.
Tennet müsse nun prüfen, ob das Kraftwerk in der Nähe von Hanau für
das Stromnetz „systemrelevant“ ist.

Durch die geplante Stilllegung spart Uniper nach eigenen Angaben
jährlich Kosten im hohen einstelligen Millionen-Bereich. Ohne diese
Maßnahme müsste Block 5 vollständig geschlossen werden, erklärte das
Unternehmen. „Die wirtschaftliche Situation des Kraftwerks ist
generell schwierig, aber insbesondere in den Sommermonaten ist es
kaum noch möglich, ausreichende Erlöse zu erwirtschaften“,
erläuterte Uniper-Vorstand Eckhardt Rümmler. Die Fernwärmeversorgung
sei nicht betroffen und während der Stillstandmonate sichergestellt.
Im Sommer wird generell weniger Strom verbraucht.

Das Kraftwerk Staudinger ist den Angaben zufolge das größte
konventionelle Kraftwerk in Hessen. Die Blöcke 1-3 wurden bereits in
den Jahren 2012 und 2013 stillgelegt. Block 4 ist ein
Gaskraftwerk./mar/DP/zb

ISIN DE000UNSE018

AXC0157 2017-10-20/13:39

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.