US-Anleihen: Kaum verändert nach guten Daten vom Arbeitsmarkt

NEW YORK (dpa-AFX) – Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich
am Donnerstag kaum verändert. Auch mit Blick auf den Handelsverlauf
hielten sich die Bewegungen deutlich in Grenzen.

Für etwas Ernüchterung nach dem Anstieg zur Wochenmitte sorgten
gute Konjunkturdaten: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe
in der vergangenen Woche war weniger stark gestiegen als erwartet.
Vor diesem Hintergrund waren die als sicher geltenden Staatspapiere
kaum gefragt.

Das am Mittwoch veröffentlichte Protokoll der US-Notenbank hatte
die Anleihen am Vorabend noch beflügelt. Zwar signalisierte die Fed
eine Leitzinsanhebung für die nächste Sitzung im Juni. Diese wird
jedoch an den Finanzmärkten bereits erwartet. Klare Hinweise für das
Vorgehen danach gab es jedoch nicht.

Die Mitglieder im geldpolitischen Ausschuss seien sich nach
zuletzt enttäuschenden Daten uneins über den weiteren
Inflationsausblick, kommentierte Thu Lan Nguyen, Analystin bei der
Commerzbank. So hätten einige wenige Mitglieder die Befürchtung
geäußert, dass die Inflationsentwicklung keine Fortschritte mehr
mache.

Zweijährige Anleihen fielen um 1/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte.
Sie rentierten mit 1,294 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 2/32
Punkte auf 99 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,788 Prozent.
Richtungweisende zehnjährige Papiere verharrten bei 101 3/32
Punkten. Sie rentierten mit 2,252 Prozent. Longbonds mit einer
Laufzeit von dreißig Jahren aber legten um 2/32 Punkte auf 101 18/32
Punkte zu. Sie rentierten mit 2,921 Prozent./la/he

AXC0120 2017-05-25/21:20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.