US-Bomber über koreanischer Halbinsel – Trump berät mit Topmilitärs

Washington / Seoul – Die USA demonstrieren militärische Stärke im Nordkorea-Konflikt: Zwei US-Bomber des Typs B-1B haben am späten Dienstag die koreanische Halbinsel überflogen. Kurz davor hatte US-Präsident Donald Trump mit Spitzenmilitärs die „Optionen“ im Konflikt beraten.

Das US-Militär bezeichnete den Flug der beiden Überschall-Militärflugzeuge als „Flugübung“ in der Nähe des Japanischen Meeres (Ostmeer). Diese sei gemeinsam mit zwei F-15-Kampfflugzeugen der japanischen und südkoreanischen Luftstreitkräfte durchgeführt worden. Die Übung wurde auf dem US-Stützpunkt auf Guam gestartet.

Mit der Übung sei die „unerschütterliche Bündnistreue“ der USA zum Erhalt von Sicherheit und Stabilität der Region demonstriert worden. Schon im September hatten die USA Bomber zu sogenannten Abschreckungsübungen nach Südkorea geschickt. Damals wurden Bombenabwürfe an der Grenze zu Nordkorea simuliert.

Suche nach Antwort auf Aggression
Praktisch zur selben Zeit sprach …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.