US-Notenbanker weiter besorgt über niedrige Inflation – Minutes

WASHINGTON (dpa-AFX) – Innerhalb der US-Notenbank Fed besteht
nach wie vor Unsicherheit über die weitere Preisentwicklung in den
USA. Viele Mitglieder der Notenbank hätten ihre Besorgnis zum
Ausdruck gebracht, dass die vergleichsweise niedrige Inflation über
einen längeren Zeitraum andauern könnte, wie es dem am Mittwoch
veröffentlichten Protokoll (Minutes) zur jüngsten Sitzung des
geldpolitischen Ausschusses (FOMC) vom 19. bis 20. September
hervorgeht. Die schwache Teuerung könnte auf Faktoren beruhen, die
nicht nur vorübergehend seien, hieß es.

Trotzdem gehen viele Fed-Mitglieder davon aus, dass eine weitere
Zinserhöhung in diesem Jahr gerechtfertigt ist. Allerdings machten
mehrere Währungshüter laut dem Protokoll deutlich, dass ihre
Entscheidung für eine weitere Zinserhöhung von der weiteren
Konjunkturentwicklung abhängig sei. In den kommenden Monaten müssten
die eingehenden Wirtschaftsdaten das Vertrauen stärken, dass die
Inflation wieder das von der Notenbank angepeilte Ziel von zwei
Prozent erreichen kann./jkr/he

AXC0265 2017-10-11/20:38

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.