Vier Bayerische Fernsehpreise für ZDF/ARTE-Produktionen

Mainz (ots) –

– Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/bilder –

Mit vier Bayerischen Fernsehpreisen wurden Schauspieler und Autoren von ZDF/ARTE-Produktionen am Freitagabend, 19. Mai 2017, im Münchener Prinzregententheater geehrt.

Sonja Gerhardt erhielt den mit 10 000 Euro dotierten „Blauen Panther“ als „Beste Schauspielerin in der Kategorie Fernsehfilme/Serien und Reihen“ unter anderem für ihre Rolle in dem ZDF-Dreiteiler „Ku’damm 56“. Sonja Gerhardt gelinge es, so die Jury, „mit einer unterhaltsamen Authentizität und einer spürbaren, ehrlichen Begeisterung“ den Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. In der Familiengeschichte rund um die Berliner Tanzschule „Galant“ spielte sie die Tochter Monika, die sich gegen den ihr vorgezeichneten Weg sträubt und den Rock ’n‘ Roll für sich entdeckt. Die Redaktion der von der UFA Fiction für das ZDF produzierten Familiengeschichte hatten Heike Hempel, Bastian Wagner und Anna Boßlet.

Felix von der Laden wurde als Presenter der auch für Funk produzierten und im ZDF ausgestrahlten Dokumentation „Like or Dislike?“ als „Youtuber Dner im US-Wahlkampf“ ausgezeichnet: „Erfrischend offen und voller Neugierde“ habe er sich, urteilt die Jury, in das amerikanische Leben gestürzt und einen „eigenen persönlichen Zugang“ gefunden. Die Redaktion im ZDF hatten Yvette Gerner und Markus Wenniges.

Als Autoren der von Network Movie, Köln, für das ZDF produzierten Krimiserie „Morgen hör ich auf“ wurden ausgezeichnet: Martin Eigler, Sönke Lars Neuwöhner und Sven S. Poser. „Mit entwaffnender Leichtigkeit“, so die Jury, erzählten die Autoren die „Geschichte eines auf Abwege geratenen Familienvaters“ (Bastian Pastewka). Die ZDF-Redaktion lag bei Elke Müller.

Einen weiteren Bayerischen Fernsehpreis erhielten Carmen Butta und Gabriele Riedle als Autorinnen der ZDF/ARTE-Dokumentation „Die heimliche Revolution – Frauen in Saudi-Arabien“. Die Jury lobt, „dieser genau recherchierte und anschaulich gestaltete Beitrag“ zeige die „Möglichkeiten von findigen Frauen“ und verschaffe „neue Einblicke und Erkenntnisse über den Alltag einer islamistischen Gesellschaft“. Zugleich gebe er Hoffnung, „dass der Wandel auch dort – wenn auch mit sehr kleinen Schritten – vorankommen kann“. Die Redaktion lag bei Marita Hübinger für die ARTE-Ausstrahlung und bei Isabelle Tümena für die als „auslandsjournal – die doku“ im ZDF gelaufene und von Hanfgarn produzierte Dokumentation.

Um herausragende Leistungen im deutschen Fernsehen zu würdigen, verleiht die Bayerische Staatsregierung seit 1989 auf Vorschlag einer unabhängigen Jury den Bayerischen Fernsehpreis. Preissymbol ist die Porzellanfigur „Blauer Panther“.

http://facebook.com/zdf

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos von der Preisverleihung sind erhältlich ab Samstag, 20. Mai 2017, 10.00 Uhr, über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100 und über https://presseportal.zdf.de/presse/bayerischerfernsehpreis2017

OTS: ZDF newsroom: http://www.presseportal.de/nr/7840 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_7840.rss2

Pressekontakt: ZDF Presse und Information Telefon: +49-6131-70-12121

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.