Volkswagen muss in den Niederlanden 450.000 Euro Strafe zahlen

Von Max Bernhard

AMSTERDAM (Dow Jones)–Für irreführende Werbung bei seinen Dieselfahrzeugen muss Volkswagen in den Niederlande eine Strafe von 450.000 Euro zahlen. Die Verbraucherschutzbehörde des Landes, ACM, hat festgestellt, dass das Konzern von 2009 bis 2015 mit der Beschreibung „umweltfreundlich“ für seine Autos geworben habe, obwohl die Ergebnisse von Abgasmessungen durch illegale Software manipuliert worden seien. Der Konzern kann gegen die Entscheidung vorgehen.

Bei VW war zunächst niemand für einen Kommentar zu erreichen.

Verglichen mit den Belastungen von rund 25 Milliarden Euro im Rahmen des Dieselskandals ist die Strafe ein Tropfen auf den heißen Stein.

Volkswagen hatte 2015 zugegeben, in rund 11 Millionen Dieselfahrzeugen Schummelsoftware verbaut zu haben.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/bam/kla

(END) Dow Jones Newswires

November 29, 2017 10:35 ET (15:35 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.