Warnstreik der Zusteller in Bremen und Bremerhaven

BREMEN (dpa-AFX) – In Bremen und Bremerhaven sind am Samstag nach
Gewerkschaftsangaben wegen eines Warnstreiks von Paketzustellern
zahlreiche Pakete liegen geblieben. Die Gewerkschaft Verdi hatte zu
dem Ausstand aufgerufen, um ihren Forderungen in den
Tarifverhandlungen Nachdruck zu verleihen. 50 Zusteller von DHL
Delivery hätten sich daran beteiligt, sagte ein
Gewerkschaftssprecher. Ein geplanter Warnstreik in Oldenburg musste
ausfallen, weil die Organisatorin erkrankt war. Nach DHL-Angaben gab
es auch in Braunschweig Warnstreiks.

Auch in der dritten Verhandlungsrunde hatten sich Gewerkschaft
und Arbeitgeberverband Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen
nicht auf ein Ergebnis einigen können. Verdi fordert unter anderem
ein Lohnplus von 6,5 Prozent. Der nächste Verhandlungstermin ist für
den 30. November in Hannover angesetzt. Bis dahin sei mit weiteren
Warnstreiks in Niedersachsen zu rechnen, sagte der
Verdi-Sprecher./igl/DP/he

ISIN DE0005552004

AXC0024 2017-11-26/14:40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.