WAZ: Englisch gehört heute dazu – Kommentar von Matthias Korfmann zum Sprachunterricht

Essen (ots) – Die AfD will den Englischunterricht in den Grundschulen abschaffen. Was für ein absurder Gedanke! Zumal er in plumper populistischer Manier kombiniert wird mit der Forderung nach mehr Deutsch. Als wenn man eine Sprache gegen die andere ausspielen könnte. Die eigene gegen die fremde.

Es stimmt, dass viele Schüler nicht gut schreiben und lesen können. Um das zu ändern, muss der Deutschunterricht besser, nicht aber Englisch gestrichen werden. Fremdsprachen gehören zur Grundausstattung in der Zeit der Globalisierung. Je jünger die Kinder sind, umso leichter fällt ihnen der Kontakt zu einer anderen Sprache. Kinder experimentieren gern, auch und gerade mit Sprache. Würde an den Grundschulen kein Englisch gelehrt, dann müsste man es schnell einführen.

Es ist aber gut, dass das Land den Englischunterricht an Grundschulen gründlich überprüfen möchte. Wenn Zehnjährige mit völlig unterschiedlichen Englischkenntnissen in die weiterführenden Schulen gehen, läuft offenbar etwas nicht richtig. Einheitliche Regeln wären wichtig und Einigkeit, was dieser Unterricht leisten soll.

OTS: Westdeutsche Allgemeine Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/55903 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_55903.rss2

Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 – 804 6519 zentralredaktion@waz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.