WAZ: Post-Chef wirbt für höhere Porto-Preise

Essen (ots) – Post-Chef Frank Appel wirbt für höhere Porto-Preise. „Das Porto für den Standardbrief in Deutschland liegt unter dem europäischen Durchschnitt“, sagte Appel der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Samstagausgabe). „Schauen Sie, wie stark sich die Preise an Tankstellen zuweilen innerhalb weniger Stunden verändern. Ich habe neulich gesehen, dass die Preisdifferenz bei einem Liter Benzin um 16 Uhr und um ein Uhr nachts bei 25 Cent lag. Das ist fast doppelt soviel wie unsere gesamte Briefpreiserhöhung in den letzten fünf Jahren.“ Zur Frage, ob es 2019 die nächste Porto-Erhöhung geben werde, sagte Appel: „Das wird sich im nächsten Jahr entscheiden. Dabei spielen Kriterien wie Kostensteigerungen und die Gehaltsentwicklung eine wichtige Rolle.“ Als das Porto für den Standardbrief auf 70 Cent erhöht worden ist, hat sich die Post verpflichtet, das Porto für alle Briefprodukte bis einschließlich 2018 stabil zu halten.

OTS: Westdeutsche Allgemeine Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/55903 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_55903.rss2

Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 – 804 6519 zentralredaktion@waz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.