Weizen statt Erdöl: Russland setzt auf Ausbau der Landwirtschaft

Russland will seine Wirtschaft diversifizieren und setzt auf Agrarprodukte für den Export.

Das Energiemagazin Oilprice.com berichtet, das sich das Wirtschaftswachstum in Russland trotz der steigenden Ölpreise verlangsame. Das BIP stieg im dritten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,8 Prozent. Im zweiten Quartal 2017 stieg das BIP im Vergleich zum Vorjahresquartal noch um 2,5 Prozent. Das geht aus Daten des russischen Statistikamts Rosstat hervor. Nach Einschätzung von Oilprice.com muss Russland seine Abhängigkeit von Öl-Exporten mindern und gleichzeitig seine Wirtschaft reformieren. Notenbank-Chefin Elvira Nabiulina hatte zuvor gewarnt, dass das Wirtschaftswachstum alsbald nicht mehr über die Zwei-Prozent-Marke kommen werde – unabhängig davon, wie hoch der Ölpreis steigt. Doch auch der Kreml hat diese Gefahr erkannt. Russland plant, seine Wirtschaft zu diversifizieren, indem weitere Investitionen in den Ausbau der Landwirtschaft getätigt werden. Das

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.