Whole Foods Schlusskurs Lücke Mit Rivalen: JPM

Amazon.com Inc.’s (AMZN) ist der Kauf von Whole Foods Market ist bereits Auswirkungen in Los Angeles, seinem grössten Markt, wo die Bio-Supermarkt-Kette ist jetzt mehr Wettbewerb auf die Preisgestaltung vor.

JPMorgan-Analysten besucht, Whole Foods und Konkurrenten Ralphs und Sprossen Filialen im Großraum Los Angeles über das Wochenende und fand die Amazon-owned grocery-store ist jetzt geschlossen in den beiden Rivalen mit Ralphs nur 4% billiger und Sprossen bieten Preise, die sind nur weniger als 1% niedriger. Das ist weit entfernt von den 11% Rabatt-Käufer bekommen würde, an einer der beiden Rivalen vor Amazon erworben, Whole Foods, schrieb JPMorgan-Analysten Ken Goldman und Thomas Palmer in der Forschung darauf hingewiesen , bedeckt von CNBC.

Unter Berücksichtigung der Elemente der e-commerce – Riese bekannt gegeben, dass die Ermäßigung ab dem Tag der deal geschlossen und Ralphs ist 4% teurer, während Sprossen 2% teurer. Das entspricht 20% billiger bei Ralphs und 24% niedrigere Preise an Sprossen, bevor der deal abgeschlossen werden. Die Analysten darauf hingewiesen, dass Sie sahen, Werbe änderungen an der Ralphs und Sprossen speichert Sie durchgeführten store-checks am vergangenen Wochenende. (Siehe mehr: Wie Amazon Profitiert Von Niedrigeren Preisen bei Whole Foods.)

Prime Vorteile

Wenn Amazon kündigte die Schließung von $13,7 Milliarden Erwerb von Whole Foods im August, enthüllt Pläne, um den Schrägstrich Preise auf hot-selling-Artikel an der Supermarkt-Kette. Die Nachricht von dem deal, als auch die Neugier über das, was der Seattle-basierten online-Händler hatte im ärmel durch den Besitz einer traditionellen Einzelhändler led-zu-Fuß-Verkehr, die erhöhte 25%. Es ist auch der Grund, JPMorgan sagte, dass die Preissenkungen werden mit einer positiven Wirkung auf Vollwertkost, und unterstreicht, wie adept Amazon ist bei der Eingabe ein Markt und stören Sie. Das Unternehmen bringt auch seine Prime-Mitgliedschaft-Programm, um die Bio-Supermarkt-Kette, was bedeutet, dass mehr Angebote und Rabatte für die Verbraucher. Morgan Stanley denkt, dass Amazon die Möglichkeit hat, fügen Sie so viele wie 5 Millionen neue Kunden auf Prime als Folge der übernahme. Das Unternehmen Gebühren $99 pro Jahr oder $10.99 im Monat für Abo-Dienst, der Verbraucher gibt eine Kostenlose zweitägige Versand unter anderen Vergünstigungen. (Siehe auch: Amazon Prime ist Verrückt langfristig zu Erreichen.)

Seit seiner ersten angekündigten Preissenkungen, die umfasst Angebote für beliebte Artikel wie Bio-Lachs, baby kale und Bananen, es hat nicht erschienen, um sich auf die Diskontierung, die Sinn macht, JPMorgan. „Weitere Preissenkungen, so bald nach der ersten Welle—und ohne begleitenden Pressemitteilungen—würde wohl nicht so viel Einfluss auf die Kunden-traffic-und Einkaufsgewohnheiten (die sind der Hauptgrund für die Preissenkungen),“ Goldman und Palmer schrieb in der Notiz.