„Wir brauchen drei starke Europäer“: Lufthansa wird große Teile von Air Berlin bekommen. Doch Lufthansa-Chef …

Lufthansa wird große Teile von Air Berlin bekommen. Doch Lufthansa-Chef Carsten Spohr fordert eine weitere Konsolidierung. Der Marktanteil der weltweiten Marktführer sei im Vergleich zu anderen Branchen verschwindend niedrig.

Es ist die bislang größte Insolvenz einer Fluggesellschaft in Europa: die Pleite von Air Berlin. Dennoch sieht Carsten Spohr auch nach dem Aus von Deutschlands zweitgrößter Airline einen weiteren Konsolidierungsbedarf in der Branche. „Die Lufthansa Gruppe gehört zu den weltweit größten Playern der Airline-Industrie und hat dennoch nur drei Prozent Weltmarktanteil. Sie werden kaum eine andere Branche finden, in der Weltmarktführer so geringe Anteile haben“, sagte der Lufthansa-Chef im Interview mit dem Handelsblatt: „Für mich ist entscheidend, dass wir auch in Europa weltweit bedeutende Airlines haben. Es gibt jeweils drei starke Anbieter in China, den USA und vom Persischen Golf. Wir brauchen auch drei starke Europäer.“

Am Vormittag werden Sachwalter und Generalbevollmächtigter der insolventen Air Berlin wohl den Verkauf großer Teile von Air Berlin an Lufthansa bekanntgeben. Nach Informationen aus gut informierten Kreisen waren sich beide Seiten am Mittwochabend inhaltlich einig geworden, es fehlte nur noch die Unterschrift der entscheidenden Personen. Lufthansa will die nicht insolventen Air-Berlin-Töchter Niki und LGW sowie weitere 13 Airbus-Jets übernehmen. Zudem will man bis zu 3000 Air-Berlin-Mitarbeiter …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.