Wochenausblick: DAX – Starke Konjunkturdaten können Aktienmarkt nicht beflügeln

Bastian Galuschka Bastian Galuschka,
Godmode-Trader.de

Überraschend gut ausgefallene Konjunkturdaten konnten den deutschen Aktienmarkt in der zurückliegenden Woche nicht beflügeln. Das ifo-Geschäftsklima kletterte sogar auf einen neuen Rekordstand, was bei Anlegern und Händlern allerdings kaum zu positiven Reaktionen führte. Stattdessen setzte sich der zuletzt eher lustlose Handel am deutschen Aktienmarkt fort. Im Fokus des Marktes standen weiter die jüngsten Skandale um US-Präsident Donald Trump sowie der wieder stärkere Euro, was Anleger zu Gewinnmitnahmen bei deutschen Aktien verleitete.

Am Freitag sorgten auch gemischt ausgefallene Wirtschaftsdaten aus den USA für Zurückhaltung. Das US-Wirtschaftswachsum im ersten Quartal wurde zwar von 0,7?% auf 1,2?% nach oben revidiert und der Auftragseingang für langlebige Wirtschaftsgüter sank weniger stark als erwartet. Gleichzeitig hat sich allerdings die Stimmung der US-Verbraucher im Mai weniger stark aufgehellt als zunächst erwartet, wie das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima zeigt.

Für Verunsicherung sorgt auch weiter US-Präsident Donald Trump. Beim NATO-Gipfel am Donnerstag brüskierte Trump die europäischen Partner mit scharfer Kritik an den niedrigen Rüstungsausgaben der Europäer. Zudem hat sich Trump bei seinem Treffen mit der EU-Spitze in Brüssel offenbar heftig über den deutschen Handelsbilanzüberschuss beklagt. „Die Deutschen sind schlecht, sehr schlecht“, sagte Trump nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Spiegel“. „Schauen Sie sich die Millionen von Autos an, die sie in den USA verkaufen. Fürchterlich. Wir werden das stoppen.“

In der kommenden Woche werden unter anderem die US-Arbeitsmarktdaten für Mai sowie die vorläufige Inflationsrate für die Eurozone veröffentlicht. Diese und weitere Wirtschaftsdaten könnten für neue Impulse sorgen. Am Montag bleiben die Börsen feiertagsbedingt in den USA und in Großbritannien geschlossen, so dass auch in Deutschland mit einem eher ruhigen Handel zu rechnen ist.

Trader und Anleger aufgepasst:

Kommende Woche bieten wir Ihnen zwei Webinare an. Am Montag werden Experten mit Ihnen die Börsen im Bann der Politik diskutieren. Am Dienstag gibt Sebastian Bleser, Experte für Anlage- und Hebelprodukte bei HypoVereinsbank onemarkets Tipps, wie Sie in zwei Minuten ihr eigenes Produkt konstruieren und emittieren können. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.onemarkets.de/de/service/webinare-messen.html

Unternehmen im Fokus

Nach dem Ende der Berichtssaison dürfte es von der Unternehmensseite wieder deutlich ruhiger werden. Zum 31. Mai legen allerdings noch einige Unternehmen ihre endgültigen Zahlen für das erste Quartal vor.

Wichtige Termine

  • 30.5.: Eurozone – Wirtschaftsstimmung Mai
  • 30.5.: Deutschland – Verbraucherpreise Mai (Vorabschätzung)
  • 31.5.: Deutschland – Arbeitslosenzahl und Arbeitslosenquote Mai
  • 31.5.: Eurozone – Verbraucherpreise Mai (Vorabschätzung)
  • 01.6.: USA – ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar Mai
  • 01.6.: USA – ISM-Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Mai
  • 02.6.: USA – Neugeschaffene Stellen ex Agrar Mai
  • 02.6.: USA – Arbeitslosenquote Mai

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 12.600/12.660/12.710 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.530/12.490/12.400/12.350 Punkte

Der DAX® tat sich die ganze Woche über schwer, die Delle aus der Vorwoche wieder auszubügeln. Die Erholung verlief sehr zaghaft, das Widerstandsbündel um 12.700 Punkte konnte wiederholt nicht genommen werden. Zum Wochenschluss gaben die Käufer entnervt auf. Der Index schloss die Woche im Bereich eines weiteren Widerstands bei 12.600 Punkten.

Der Verkaufsdruck wird größer. Solange 12.660, vor allen Dingen aber 12.700 Punkte nicht überwunden sind, sollte man weitere Tiefs im Index einplanen. Unterstützungen lassen sich bei 12.490, 12.400 und 12.350 Punkten nennen. Über 12.710 Punkten wäre der Weg zunächst auf 12.760 Punkte frei. Wiederum darüber käme das Allzeithoch bei 12.841 Punkten wieder in Reichweite.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 12.05.2017 – 26.05.017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: www.guidants.com

DAX® in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.05.2012 – 01.05.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: www.guidants.com

Investmentmöglichkeiten

Faktorzertifikat (long) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Hebel Finaler Bewertungstag
LevDAX® x3 (TR) Index HW03DL 51,70 3,00 Open End
LevDAX® x8 (TR) Index HU94Q1 82,91 8,00 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 26.05.2017; 17:00 Uhr

Faktorzertifikat (short) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Hebel Finaler Bewertungstag
ShortDAX® x3 (TR) Index HW03DS 31,13 3,00 Open End
ShortDAX® x8 (TR) Index HU94Q8 21,43 8,00 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 26.05.2017; 17:02 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Faktorzertifikate finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Weitere Produkte auf den DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes DAX®-Produkt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: DAX – Starke Konjunkturdaten können Aktienmarkt nicht beflügeln erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank – UniCredit Bank AG).