WOCHENENDÜBERBLICK/27. und 28. Mai -2-

DJ WOCHENENDÜBERBLICK/27. und 28. Mai

Sechs gegen Trump – USA verweigern sich beim G7 Klimazusagen

Viele Konflikte und ein paar Kompromisse – wegen der Blockade von US-Präsident Donald Trump hat der G7-Gipfel in Italien kaum Fortschritte erzielt. Die großen Industrienationen scheiterten mit dem Versuch, Trump ein Bekenntnis zum Pariser Klimaschutzvertrag abzuringen.

G7 drohen Russland wegen Ukraine-Krise mit neuen Strafmaßnahmen

Die G7 verschärfen ihre Gangart gegenüber Russland in der Ukraine-Krise. In ihrer am Samstag veröffentlichten Abschlusserklärung beim Gipfel im italienischen Taormina drohen die sieben großen Industriestaaten Moskau weitere Strafmaßnahmen an.

Merkel sieht in USA keinen verlässlichen Partner mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich nach dem enttäuschenden G7-Gipfel nicht mehr auf die USA als Partner verlassen. „Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei. Das habe ich in den letzten Tagen erlebt“, sagte Merkel am Sonntag in einer Bierzeltrede in München-Trudering.

Oppermann: Zweifel an Geheimdienstkooperation mit USA – Medien

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat Zweifel an der Geheimdienstzusammenarbeit mit den USA geäußert. Präsident Donald Trumps „willkürlicher Umgang mit wichtigen Informationen ist ein Sicherheitsrisiko für den Westen“, sagte Oppermann den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Großbritannien senkt nach jüngsten Festnahmen die Terrorwarnstufe

Nach den jüngsten Festnahmen wegen des Anschlags von Manchester hat Großbritannien die Terrorwarnstufe am Samstag wieder gesenkt.

Seit Mittwoch 10.000 Bootsflüchtlinge vor Libyen gerettet

An der Küste Libyens sind binnen vier Tagen etwa 10.000 Bootsflüchtlinge gerettet worden. Derweil konnten von Mittwoch bis Samstag 54 Menschen nur noch tot geborgen werden, wie die italienische Küstenwache mitteilte.

Libysche Dschihadistengruppe Ansar al-Sharia löst sich auf

Eine der ehemals größten libyschen Dschihadistengruppen löst sich auf: Ansar al-Sharia erklärte am Samstag im Internet, sie werde ihren bewaffneten Kampf nicht fortsetzen.

Irakische Truppen starten neue Offensive auf letzte IS-Gebiete in Mossul

Die irakischen Regierungstruppen haben am Wochenende in Mossul eine neue Offensive gestartet, um die letzten noch von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kontrollierten Stadtviertel zurückzuerobern.

Ägypten bombardiert nach IS-Anschlag auf Christen Trainingslager in Libyen

Nach dem tödlichen Anschlag auf Christen in Ägypten hat die ägyptische Luftwaffe mutmaßliche Trainingslager der Angreifer im Nachbarland Libyen bombardiert. Es gebe „genügend Beweise“, dass die Urheber des Anschlags in Ausbildungslagern in Libyen trainiert worden seien, hieß es am Wochenende aus dem ägyptischen Außenministerium.

Staatsmedien: Nordkorea testet neue Flugabwehrwaffe

Nordkorea hat nach Berichten staatlicher Medien eine neue Flugabwehrwaffe getestet. Machthaber Kim Jong Un habe bei dem Test des neuen Waffensystems zugeschaut, meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Sonntag. Die neue Flugabwehrwaffe könne „unterschiedliche Ziele, die aus allen Richtungen angeflogen kommen, erkennen und angreifen“.

USA wollen Abfangen von Interkontinentalrakete testen

Angesichts der zunehmenden Spannungen mit Nordkorea wollen die USA das Abfangen einer Interkontinentalrakete testen. Wie das Pentagon am Freitag mitteilte, ist der Test für den kommenden Dienstag geplant. Die Interkontinentalrakete wird demnach von den Marshallinseln im Pazifik aus abgefeuert. Abgefangen werden soll sie durch das Abwehr-System auf der US-Luftwaffenbasis Vandenberg in Kalifornien.

Chinesische Luftwaffe fängt über Südchinesischem Meer US-Spionageflugzeug ab

Ein Abfangmanöver über dem Südchinesischen Meer sorgt für neue Spannungen zwischen China und den USA. Chinesische Kampfflugzeuge hatten über den umstrittenen Gewässern bereits am Mittwoch ein US-Spionageflugzeug abgefangen, wie das US-Verteidigungsministerium am Freitag bekanntgab. Es kritisierte das Manöver als „nicht sicher und unprofessionell“. Peking wies den Vorwurf am Sonntag zurück.

Kushner wollte offenbar geheimen Gesprächskanal mit dem Kreml – US-Zeitung

Der Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, wollte offenbar einen geheimen Gesprächskanal mit dem Kreml einrichten. Das berichtet die „Washington Post“ am Freitag unter Berufung auf US-Geheimdienstberichte.

Erdogan kritisiert Asyl für türkische Soldaten in Deutschland – Türk. Zeitung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat das Asyl für türkische Soldaten in Deutschland erneut kritisiert. Bei seinem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Rande des Nato-Gipfels habe er die Frage der „Putsch-Soldaten“ angesprochen, deren Asylanträge in Deutschland positiv beschieden worden seien, sagte Erdogan der Tageszeitung „Hürriyet“ (Samstagsausgabe).

Bundesregierung gibt Erdogan noch zwei Wochen Zeit – Magazin

Im Streit mit der Türkei will die Bundesregierung nach Informationen von Spiegel Online noch zwei Wochen abwarten – dann soll es eine Entscheidung über den Abzug der Bundeswehr von der Luftwaffenbasis Incirlik geben. Bei einem eilig anberaumten Briefing für Bundestagsabgeordnete am Freitagabend sagten ranghohe Beamte des Auswärtigen Amts und des Verteidigungsressorts nach Spiegel-Informationen, innerhalb der zwei Wochen wolle man mit der Regierung in Ankara weitere Gespräche führen, erst dann solle ein Votum über den Abzug fallen.

Sonntagstrend: FDP auf Sieben-Jahres-Hoch – SPD verliert erneut – Zeitung

Im Sonntagstrend, den Emnid für Bild am Sonntag erhebt, gewinnen die Liberalen einen Zähler dazu und kommen jetzt auf 8 Prozent. So gut stand die Partei zuletzt im Mai 2010. Damit ist die FDP jetzt gleichauf mit Grünen (plus 1), Linke (minus 1) und AfD (unverändert), die ebenfalls 8 Prozent erreichen. Die Union bleibt ebenfalls unverändert bei 38 Prozent. Die SPD verliert hingegen erneut einen Zähler und erreicht jetzt 25 Prozent.

Laschet will in NRW „Null-Toleranz“ gegen Kriminelle – Zeitung

Der designierte nordrhein-westfälische Ministerprasident Armin Laschet (CDU) will „Null-Toleranz“ im Bereich Innere Sicherheit zum Schwerpunkt seiner Amtszeit machen. „Wir dulden keinen Rechtsbruch, in NRW gilt Null-Toleranz für Kriminelle, wir greifen von Anfang an durch“, kündigte Laschet in Bild am Sonntag an.

Kieler Jamaika-Koalition einig bei Klimaschutz und Infrastruktur – Zeitung

CDU, Grüne und FDP haben sich zum Auftakt ihrer Koalitionsgespräche in Schleswig-Holstein auf Gründzüge ihrer künftigen Regierungspolitik geeinigt. Dazu zählen nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ein Bekenntnis zum Klimaschutz, der Ausbau der Infrastruktur sowie die Förderung von ökologischer wie konventioneller Landwirtschaft.

Oppermann gegen Rot-Rot – Hitzige Debatte um mögliche Koalition

Knapp vier Monate vor der Bundestagswahl hat SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann einer Koalition mit der Linkspartei eine Absage erteilt. „Die Linkspartei ist noch weit von der Regierungsfähigkeit entfernt“, sagte Oppermann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Samstag. Auch der ehemalige SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück riet von Rot-Rot-Grün ab. Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch sagte dazu der Nachrichtenagentur AFP: „Die SPD möge sich um Inhalte kümmern und sich nicht gegenseitig mit Auschließeritis anstecken.“

Produktionsstopp bei BMW: Zulieferengpass lähmt mehrere Werke – Magazin

Eine Zulieferkrise beeinträchtigt an deutschen BMW-Standorten die Produktion. Weil es mit einem italienischen Zulieferer große Versorgungsprobleme bei Lenkgetrieben gibt, stehen seit Freitag bei einem der modernsten BMW-Werke in Leipzig die Bänder still, bestätigte der Autokozern auf Anfrage von Focus Online.

Imagewerte abgestürzt: VW nur noch knapp vor Opel – Zeitung

Die Imagewerte von VW in Deutschland sind durch den Diesel-Skandal dramatisch gesunken. Das geht laut Bild am Sonntag aus einer konzerninternen Studie mit dem Titel „Why-Not VW“ hervor. Demnach lagen die Zahlen fur die Marke VW vor Beginn der Affäre etwa auf dem Niveau von BMW, Mercedes und Audi. Im vierten Quartal 2016, gut ein Jahr nach Bekanntwerden der Abgas-Manipulationen, fielen sie auf den schlechtesten Wert seit Krisenbeginn, hinter Toyota und Hyundai. Beim Image rangiert VW demnach nur noch knapp vor dem Rivalen Opel. Auch die aktuellen Zahlen von 2017 fallen nicht besser aus.

Pfeiffer Vacuum auf der Suche nach größeren Ubernahmezielen – Zeitung

Pfeiffer Vacuum, derzeit Ziel einer Übernahmeofferte seines Großaktionärs Busch, will beim anorganischen Wachstum jetzt selbst in die Offensive gehen. „Wir sind nach zwei kleineren Zukäufen zu Jahresbeginn auch an größeren Akquisitionen interessiert, um unser Produktportfolio zu erweitern oder unsere regionale Präsenz uber zusätzliche Produktionsstandorte auszubauen“, sagte Vorstandschef Manfred Bender der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag.

US-Investoren könnten Interesse an HSH Nordbank haben – Magazin

Die HSH Nordbank stößt offenbar auf Interesse bei US-Finanzinvestoren. In den Räumen der Bank tummelten sich zahlreiche potenzielle Käufer wie Apollo, Cerberus, Lone Star und J.C. Flowers, berichtet der Spiegel.

Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen – Zeitung

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

May 28, 2017 11:30 ET (15:30 GMT)

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der Zeitung Welt für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das Geschäft mit der Planung und Koordinierung von neuen Schienenprojekten sowie der Bauüberwachung und Instandhaltung von Hochgeschwindigkeitszügen einsteigen.

Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgaste transportieren – Zeitung

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel arbeiten. „In der Summe wollen wir 2017 oder 2018 Geld verdienen. Das hängt auch davon ab, ob der Sommer gut läuft“, sagte Gründer und Geschäftsführer Andre Schwämmlein dem „Tagesspiegel“ (Montagausgabe).

Alitalia sagt wegen Streiks 200 Flüge ab

Alitalia hat am Sonntag wegen eines Streiks 200 In -und Auslandsflüge abgesagt. Für 80 Prozent der betroffenen Fluggäste seien bereits Ausweichmöglichkeiten gefunden, teilte Alitalia am Vormittag mit. Das Personal streikt gegen einen Sanierungsplan für die defizitäre Fluggesellschaft, der die Streichung von 1.700 Stellen vorsieht.

Computerpanne löst massive Störung von British-Airways-Flügen aus

Eine schwere Computerpanne hat den Flugverkehr von British Airways weltweit beeinträchtigt. An den großen Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick spielten sich am Samstag nach der Streichung aller Flüge chaotische Szenen ab, tausende Passagiere waren betroffen. Hinweise auf eine Cyberattacke gab es nach Angaben der Fluggesellschaft nicht. Für Sonntag strebte die britische Airline eine langsame Normalisierung des Flugplans an.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

-0-

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

May 28, 2017 11:30 ET (15:30 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.